OptLab-SPX  Software zur Ermittlung optischer Kenndaten

OptLab-SPX ist eine Software zur Bestimmung einer Vielzahl von optischen Probenparametern, die aus einem UV/Vis(/NIR)-Spektrum zu ermitteln sind. Das sind z. B. die verschiedenen Farbkennzahlen von transparenten oder opaquen Materialien, die UV-Schutzkenndaten, der Weißgrad oder die Lichttransmission von Fensterglas.

OptLab-SPX erfasst mit einer eigenständigen Geräteansteuerung das notwendige Probenspektrum und führt die gewählten Auswertungen automatisch aus. Für Reflexionsdaten ist eine Verrechnung von Dunkel- und Weißstandard vorgesehen. Auch eine offline Auswertung gespeicherter Spektren ist möglich. Die Auswerte-Funktionen beziehen sich vor allem auf nationale und internationale Normen und Vorschriften wie DIN, ISO, ANSI, JIST oder EP, siehe die Liste der Auswerteparameter.

OptLab-SPX Bedienungsfenster

      Bild 1  OptLab-SPX Bedienungsfenster

Methoden-Definition
Die gewünschten Auswerteparameter speichert OptLab-SPX mit den Messparametern als Methoden zusammen mit den Details der Ausgabe (wie automatisches Drucken/Speichern oder Grafik-Skalierung) und der Schichtdicken-Transformierung (s.u.) ab. Die Zahl der mit langen Dateinamen bezeichneten Methoden ist beliebig. Mit nur wenigen Mausklick können so aussagekräftige Probenprotokolle erzeugt werden.

OptLab-SPX Berechnungen Fenster

     Bild 2  OptLab-SPX Berechnungen Fenster

Schichtdickenumrechnung
Zusätzlich kann das gemessene Spektrum auf eine Soll-Schichtdicke mit Hilfe der Reflexionsdaten oder des Brechungsindex umgerechnet werden. Die Auswertung geschieht dann mit dem transformierten Spektrum.

Farbauswertungen
OptLab-SPX ermittelt aus den gemessenen Spektren die Standard-Farbzahlen xyY, XYZ, Lab und LCh für verschiedene Strahlungsquellen und Beobachter nach CIE, DIN und ASTM.
Die Beurteilung der Farbe von Lösungen nach DAB/EPAPHA/Hazen und Gardner erfolgt nach den Vorschriften über einen visuellen Vergleich der Probe mit Farblösungen. OptLab-SPX automatisiert und objektiviert diesen Vorgang, indem die Software errechnete Probenkenndaten mit den gespeicherten Kenndaten der Referenzlösungen vergleicht. Das ist teilweise auch für die Schichtdicken 5 und 10 cm möglich.

Daten-Import und -Export
Besonderes Gewicht wurde auf umfangreiche Optionen zum Import und Export von Spektren-Dateien gelegt. Spektren können als tabellarische csv-Dateien und im JCAMP-DX Format eingelesen und exportiert werden.
OptLab-SPX liest direkt auch die Binär-Spektren-Dateien der PerkinElmer UVWinLab (2.0-3.0) Software.
Besonders elegant ist die Übertragung aller in der Grafik vorliegenden Spektren als Tabelle in die Zwischenablage.
Auch die ermittelten Ergebnisse für die gewählten Auswertungen können als csv-Datei für die einfache Übergabe an ein Tabellen-Kalkulationsprogramm gespeichert werden.

Software-Konfiguration
Der Anwender hat Möglichkeiten, OptLab-SPX individuell zu konfigurieren. So kann die Liste der Auswerteparameter gekürzt oder basierend auf den vorhandenen Algorithmen erweitert werden. Die Bezeichnungen der Parameter, die entsprechenden Meldungen und das Zahlenformat lassen sich einstellen.

Report-Konfiguration mit Reporter-SPX
Die zusätzliche Installation der Reporter-SPX Software von ascanis gestattet es, den Report in vielfältiger Hinsicht zu konfigurieren, z. B. Wahl der Diagramm Gitterlinien und Achsenbeschriftung oder Zufügung von festen Texten und Firmen Emblem. Die Reporter-SPX Seiten zeigen Beispiele.

Kompatible Spektrometer
OptLab-SPX
steuert die meisten Thermo Scientific UV/Vis-Spektrometer an:
  - Helios Serie
  - Evolution 60 (S), Evolution 100, Evolution 160, Evolution 300, Evolution 600
  - Evolution 201, Evolution 220, Evolution 260 Bio,
  - GENESYS 6, GENESYS 10 UV scanning
  - AquaMate, BioMate 3, BioMate 5, BioMate 6
  - Evolution 60 S, GENESYS 10 S UV/Vis, GENESYS 10 S Vis, BioMate 3 S
  - Spectronic 200.
Für alle Spektrometer wird ein Küvettenwechsler (wenn mit dem Gerät einsetzbar) und ein Sipper (bzw. eine externe Sipperpumpe) unterstützt.

Ebenso ist OptLab-SPX für PerkinElmer Spektrometer der Lambda 25 Serie einsetzbar:
  Lambda 2, Lambda 2S, Lambda 11, Lambda 12, Lambda 14, Lambda 10, Lambda 20, Lambda 40,
  Lambda 25, Lambda 35 und Lambda 45.
Für diese Spektrometer-Serie werden auch die elektrischen Zubehöre Küvettenwechsler und Sipper (Probenansaugsystem) unterstützt.

Eine eigene Version ist mit den PerkinElmer High Pwerformance UV/Vis- und UV/Vis/NIR-Spektrometern der Lambda 950 Familie einsetzbar:
  Lambda 650, Lambda 750, Lambda 800, Lambda 850, Lambda 900, Lambda 950 und Lambda 1050.
Die Software kommuniziert auch mit den im Frühjahr 2015 neu eingeführten Spektrometern der Lambda 950 Serie mit USB-Anschluss und verbesserter Elektronik. Das sind Maßnahmen, die eine schnellere Kommunikation mit dem PC ermöglichen.
Für die Lambda 950 Serie werden auch die elektrischen Zubehöre URA (Universal Reflectance Accessory) und Küvettenwechsler unterstützt.

Die Software kann auch als zusätzliches Modul für die VISIONlite Software Versionen > 2.0, der Anwendungssoftware für Thermo Scientific UV/Vis und Vis-Spektrometer und für die Lambda-SPX Software installiert werden.

Systemanforderungen: Windows 7/8/10, alle®

Navigation